Kostenlose Konten – Vergleichen und sparen!

Paar eröffnet Kostenlose KontenKostenlose Konten werden mehr und mehr nachgefragt, denn warum für die gleichen Leistungen bei der einen Bank zahlen und bei der anderen Bank nicht.

Oftmals ist es die Macht der Gewohnheit, die Angst vor Neuerungen oder einfach das Vertrauensverhältnis, das von einem Wechsel zu einem kostenlosen Anbieter für Bankkonten abhält. Hier gilt es zu vergleichen, um die besten Einsparungsmöglichkeiten zu finden. Neben kostenlose Kontoführungen sind Angebote mit Kreditkarten ohne Jahresgebühr keine Seltenheit. Mit einigen Angeboten lässt sich dabei sogar weltweit kostenlos Geld abheben.

Tipp

Kostenlose Girokonten im Vergleich

In unserer übersichtlichen Vergleichstabelle mit Stand September 2017 stellen wir einige der attraktivsten Bankangebote gegenüber. Dabei werden die wichtigsten Konditionen aufgeführt.
Zum Kontovergleich

Kontoführungsgebühren sind nicht mehr zeitgemäß

Banken arbeiten mit dem Geld der Kunden. Das gilt für jedes Konto, das geführt wird, angefangen beim Girokonto bis hin zu den Depotkonten. Gebühren für Transaktionen, die das jeweilige Konto betreffen, werden als Kontoführungsgebühren bezeichnet. Dieser Begriff stammt jedoch aus einer Zeit, in der es noch keine Internetbanken gab und Online-Banking Zukunftsmusik war. Buchungen wurden durch Bankenpersonal von Hand zu Fuß durchgeführt und als Kostenfaktor dem Kunden in Rechnung gestellt. Mit der Einführung von Online-Banking konnten zahlreiche, manuelle Arbeitsabläufe automatisiert werden, dennoch berechnen Filialbanken ihren Kunden, die Online-Banking betreiben, immer noch Kontoführungsgebühren. Doch bei den Kontoführungsgebühren bleibt es nicht. Porto für zugesandte Kontoauszüge, Gebühren für den Bargeldbezug an Automaten von Fremdbanken, Gebühren, wenn z.B. ein gewisses Kontingent an Überweisungen überschritten ist, Kosten für Ersatzkarten und die nicht zu unterschätzende Gebühr für Überweisungen in Länder außerhalb der europäischen Union kommen oft noch obendrauf. Doch es finden sich auch kostenlose Konten bei den Direktbanken im Internet und den Online-Tochterbanken renommierter Großbanken.

Angebotsvergleich: Kostenlos genau analysieren

Das World Wide Web fasziniert durch seine Angebotspalette und das betrifft auch Bankenprodukte wie das kostenlose Konto. Es kann ein Girokonto oder ein Tagesgeldkonto sein, auch Kombinationsangebote, bei denen gleich mehrere, verschiedene Konten kostenfrei sind, finden sich im Internet. Wären alle Angebote gleich, dann könnte der Verbraucher eine Münze werfen oder mit geschlossenen Augen auf ein Bankenicon tippen. Aber so einfach ist es dann doch wieder nicht, denn die Frage, ob kostenlos wirklich komplett gebührenfrei ist, klärt sich nur durch einen Vergleich. Ein Konto, das ohne Kontoführungsgebühr auskommt, sollte sich auch in den weiteren Konditionen günstig zeigen und keine versteckten Kosten enthalten, damit es sich langfristig lohnt. Auch ist zu prüfen, wie die Kontoführung genau definiert wird. Der eigene Bedarf und die Ansprüche sind für die richtige Kontowahl entscheidend. Folgende Punkte sprechen für kostenlose Konten, die ihrem Namen alle Ehre machen: Startguthaben, das nicht an Bedingungen geknüpft ist, kein Mindestgeldeingang, Guthabenverzinsung, gebührenfreie Bankkarte, kostenloser Bargeldbezug an Automaten im In- und Ausland, günstige Dispozinsen. Beim Tagesgeldkonto sind neben dem Zinssatz, der variabel ist, auf eine Zinsgarantie, kurze Zinsgutschrift-Intervalle und die Einlagensicherung zu achten.