Guthabenkonto eröffnen

Guthabenkonto eröffnenEin Guthabenkonto eröffnen ist nicht schwer, sofern man den richtigen Anbieter gefunden hat. Was ein Guthabenkonto ist, was bei der Wahl für das richtige Konto zu beachten ist und wie die Eröffnung von statten geht, erfahren Sie hier.

Das Prepaidkonto bei negativer Bonität

Ein herkömmliches Girokonto zu eröffnen ist für Verbraucher mit schlechter Bonität und negativen Schufa-Einträgen ein Problem. Für diese Kunden bleibt in der Regel nur das Guthabenkonto, welches keine Überziehungen ermöglicht.

Unsere Empfehlung November 2017 – norisbank

norisbankDie norisbank hat eine sehr geringe Ablehnungsquote und eröffnet bei schlecher Bonität ein Guthabenkonto. Die Kontoführung ist kostenlos und eine Geldkarte für den Automaten ist enthalten. Geldeinzahlungen ist bei Deutsche-Bank-Filialen gebührenfrei möglich, Geld abgeheben bei allen Banken der Cashgroup (Commerzbank, Deutsche Bank, Postbank usw.) gratis.
Mehr Informationen…

Der Begriff Guthabenkonto

Logisch, dass ein Guthabenkonto ein Konto ist, auf dem sich Guthaben befindet, doch in er Praxis lässt sich dieser Begriff weiter dehnen. Zum einen wird darunter das Girokonto verstanden, auch als Jedermann-Konto bezeichnet, auf dem Einnahmen, Löhne und Gehälter eingehen und das zur Finanzverwaltung im privaten und geschäftlichen Bereich genutzt wird. Zum anderen kann ein Guthabenkonto auch ein gezieltes Spar- oder Anlagenkonto, z.B. Tagesgeld oder Festegeld, sein, auf dem Geld „abgelegt“ und verzinst wird. Ein- und Auszahlungen erfolgen bei Direkt- und Internetbanken in der Regel über ein Referenzkonto, oft das Girokonto, in Filialbanken kann Bargeld am Schalter oder Automaten eingezahlt oder abgehoben werden.

Das Girokonto als Guthabenkonto mit Verzinsung

Zinsen auf das Girokonto werden ausschließlich auf Guthaben gewährt. Dabei variiert der Zinssatz je nach Bankangebot und ist auch sonst als variabler Zins anzusehen, der sich verändern kann. Die Höhe der Verzinsung liegt zwischen 0,1 und 0,5 %, die 1% Hürde wird dabei meistens nicht überschritten. Eine Guthabenverzinsung kann nach Guthaben-Beträgen gestaffelt sein. Die Gutschrift der Zinsen erfolgt entweder monatlich, vierteljährlich oder jährlich.

Das Tagesgeldkonto als beliebtes Guthabenkonto

Tagesgeld bietet finanzielle Flexibilität. Das Guthaben ist täglich verfügbar und wird taggenau verzinst, das Konto wird kostenlos geführt und kann jederzeit ohne Einhaltung von Kündigungsfristen aufgelöst werden. Die Verzinsung zeigt sich von 1 % bis zu 3% bankenabhängig. Wer sich für ein Tagesgeldkonto interessiert, sollte auf eine Zinsgarantie und kurze Intervalle bei der Zinsgutschrift achten. Die Kombination von Girokonto und Tagesgeldkonto bietet bessere Konditionen für die Zinsrendite.

Eröffnung eines Guthabenkontos

Ein Guthabenkonto lässt sich bei einer Filialbank vor Ort einfach eröffnen, im Internet und bei Direktbanken wird das online erledigt. Der Interessent kann den Kontoantrag direkt auf der jeweiligen Bankenseite ausfüllen, druckt ihn aus, unterschreibt ihn und sendet ihn, zusammen mit evtl. erforderlichen Unterlagen und der Identitätsfeststellung durch die Deutsche Post an die Postadresse der Bank. Je nach Kontoart unterscheiden sich auch die Anträge. Innerhalb weniger Tage erhält der Kunde seine Kontobestätigung, Bankkarten, Zugangsdaten für das Online-Banking und entsprechende, technische Geräte wie den TAN-Generator. Ein Guthabenkonto mit Verzinsung sollte nicht ohne Freistellungsauftrag eröffnet werden. Mit diesem Formular, das die Banken bereithalten, wird nämlich die Abgeltungssteuer, die auf Zinserträge anfällt, bis zum Sparer-Pauschbetrag in Höhe von 801 bzw. 1602 Euro, eingespart.