Tagesgeldkonto mit Telefonbanking

Mann macht Telefonbanking für sein TagesgeldkontoEin Tagesgeldkonto mit Telefonbanking spricht vor allen Dingen die Klientel an, die sich mit Online-Banking unsicher oder kaum vertraut fühlt und dennoch nicht unbedingt auf eine Filiale angewiesen sein möchten.

Kontoführung via Telefon – Wie funktioniert das?

Zahlreiche Banken, darunter Online- und Direktbanken, bieten neben dem Online-Banking auch Telefonbanking an. Tagesgeld mit telefonischer Kontoführung eignet sich für Kunden, die mit dem Internet nur wenig Erfahrung haben oder die ein deutliches Plus an Sicherheit für die Kontoführung wünschen. Voraussetzung beim Tagesgeld ist allerdings, dass ein Referenzkonto bei der Eröffnung des Kontos angegeben wird, über das Ein- und Auszahlungen veranlasst werden können.

Tagesgeldkonten mit Telefonbanking im Vergleich

BankZinsen p.a.Zins-
gutschrift
Zinssatz
gültig bis
Einlagen-
sicherung
BesonderheitenAntrag
Consors Bank1,00%vierteljährlichbis 50.000€
45 Mio.€
je Kunde
- Zinssatz 1 Jahr garantiert
- inklusive kostenlosem Depot
- nur für Neukunden
- keine Mindestanlage
Zum Anbieter
ING DiBa0,75%zum 31.12.unbegrenzt1,23 Mrd.€
je Kunde
- nur für Neukunden
- Zinssatz 4 Monate garantiert
Zum Anbieter
1822direkt0,00%zum 31.12.bis 999.999€mehr als 100.000€
je Kunde
- 2. Platz EURO Ausgabe 05/2012: Deutschlands Beste Bank 2012
- auch für Bestandskunden
- keine Mindestanlage
Zum Anbieter
VTB0,25%vierteljärlichunbegrenzt

100.000€
je Kunde
- kein Mindestbetrag
- kein Höchstbetrag
- auch für Bestandskunden
Zum Anbieter

Wie sieht nun Telefonbanking genau aus? Je nach Angebot kann der Kunde alle Transaktionen über das Telefon abwickeln. Dazu erhält er eine Rufnummer, die ihn entweder mit einem Sprachcomputer oder einem direkten, persönlichen Ansprechpartner verbindet. Um Telefonbanking nutzen zu können, ist weiterhin ein Passwort erforderlich, das die Bank dem Kunden postalisch zukommen lässt. Mit diesem Passwort ist eine Identifikation des Kunden am Telefon möglich. Übrigens sind auch die Vertragsunterlagen für das Tagesgeldkonto mit Telefonbanking über Servicenummern der Anbieter telefonisch zu ordern. Sie werden dann per Post zugestellt. Gegen eine geringe, monatliche Gebühr werden Kontoauszüge in Papierform ebenfalls übersandt.

Vor- und Nachteile Telefonbanking

Im Bezug auf Tagesgeld können Kunden, die sich mit Online-Banking nicht anfreunden wollen, dabei aber nicht auf die hervorragenden Konditionen, die Direktbanken oder Online-Banken zu bieten haben, verzichten möchten, Telefonbanking als Alternative wählen. Telefonbanking umfasst meist auch die telefonische Betreuung durch Kundenberater. Das ist hilfreich, wenn Fragen zum Tagesgeldkonto auftauchen oder Änderungswünsche bestehen. Beim Telefonbanking ist jedoch auf etwaige Kosten zu achten, die durch das Telefongespräch anfallen. Meist handelt es sich um Cents-Beträge pro Minute, die sich bei längeren Warteschleifen jedoch schnell summieren können. Die Konditionen für Tagesgeld mit telefonischer Kontoführung variieren allerdings von Anbieter zu Anbieter, weshalb ein Vergleich lohnt.

Das beste Tagesgeldkonto mit Telefonbanking finden

Ein Tagesgeldvergleich bringt schnell Licht ins Dunkel, denn neben der Option Telefonbanking zählen auch die Konditionen für das Konto zu den ausschlaggebenden Merkmalen. Darauf sollten Kunden, die sich für Tagesgeld mit telefonischer Kontoführung interessieren achten:

  • Ist ein Mindestanlagebetrag gefordert?
  • Gibt es eine Zinsgarantie?
  • Ist der aktuelle Zinssatz abhängig von Anlagesummen oder wird er nur für Neukunden gewährt?
  • Wie zeigt sich der Zins nach der Zinsgarantie?
  • Wann werden die Zinsen gutgeschrieben?
  • Wie hoch ist die Einlagensicherung?
  • Fallen für die Telefonverbindungen Kosten an?
  • Werden Portoauslagen für die Zusendung von Kontoauszügen berechnet?
  • Bezieht sich das Telefonbanking nur auf einen Sprachcomputer oder stehen auch Kundenberater telefonisch zur Verfügung?