Tagesgeldkonto für Gehalt

Mann hat Tagesgeld für GehaltDas Girokonto ist in der Praxis das übliche Konto für Gehalts- oder Lohnüberweisungen des Arbeitgebers. Dennoch taucht immer wieder die Frage auf, ob auch ein Tagesgeldkonto für Gehalt geführt werden kann.

In der Bankenpraxis, gleich ob Filialbank oder Direktbank, findet das reine Tagesgeldkonto für Lohn keine Umsetzung, da sich die Anforderungen an ein Gehaltskonto grundlegend vom Wesen des Tagesgeldkontos unterscheiden.

DKB Cash – Das Girokonto mit Top-Guhabenverzinsung

DKB CashDas DKB Girokonto bietet sich für Arbeitnehmer durch seine attraktiven Konditionen gerade zu an und erübrigt auch die Frage nach einem Tagesgeldkonto für Lohn oder Gehalt. Zum kostenfreien Girokonto, für das keine Gebühren anfallen, erhält der Kunde eine Visa-Card mit variablem Guthabenzins in Höhe von 0,20% p.a., über das Guthaben auf der Kreditkarte kann täglich verfügt werden. Auch das Guthaben auf dem Girokonto wird mit 0,00% p.a. verzinst. Die Visa Kreditkarte bietet flexiblen Spielraum auf Reisen und bei Auslandsaufenthalten, Bargeldabhebungen sind weltweit an über einer Million Automaten mit Visa-Zeichen kostenfrei möglich. Als weitere Extras zeigen sich der moderate Dispozins mit 6,90% p.a., der Sofort-Dispo in Höhe von 1.000 Euro sowie die Teilnahme am Cashback-Programm.

Mehr Details des DKB Girokontos

Merkmale von Girokonto und Tagesgeldkonto

Das Girokonto dient als wichtiges Inhaberkonto für laufende Einzahlungen, Überweisungen, Lastschriften, Daueraufträge. Im Prinzip befindet sich dieses Konto ständig in Bewegung. Der Arbeitgeber überweist Lohn und Gehalt auf dieses Konto, von dem dann wiederum Beträge zugunsten Dritter wie Miete, Ausgaben für Versicherungen und Strom abgebucht oder überwiesen werden. Auch für den Lebensunterhalt greift der Kontoinhaber regelmäßig auf das Girokonto zurück. Das Girokonto kann mit einem Dispositionskredit versehen sein, für den Zinsen anfallen. Tagesgeld hingegen ist ein reines Anlagekonto, gedacht für eher kurzfristige Geldanlagen, über die ständig und täglich verfügt werden kann. Der Inhaber des Tagesgeldkontos kann Ein- und Auszahlungen auf das Tagesgeldkonto über ein Referenzkonto (meist das eigene Girokonto) vornehmen. Allerdings ist es nicht möglich, direkt vom Tagesgeldkonto Überweisungen an Dritte vorzunehmen bzw. über das Konto Daueraufträge und Lastschriften einzurichten. Somit ist Tagesgeld für Gehalt nur über den klassischen Weg durch die Kombination von Girokonto und Tagesgeldkonto möglich, wobei ein Teil des Gehalts monatlich auf das Tagesgeldkonto angelegt wird, um von der guten Verzinsung zu profitieren.

Lösungen, um Gehaltsbeträge effektiv anzulegen

Es finden sich gleich mehrere Ansätze, um bestimmte Beträge von Lohn oder Gehalt mit effektiver Verzinsung anzulegen. Grundvoraussetzung sollte dabei immer ein Girokonto sein, für das keine Kontoführungsgebühren anfallen und das im besten Fall über eine Guthabenverzinsung verfügt. Viele Anbieter halten auch Kombipakete bereit, die neben dem kostenfreien Girokonto ein Tagesgeldkonto sowie eine Kreditkarte ohne Grundgebühren enthalten. Zeigen sich die Konditionen für das Tagesgeldkonto rentabel, so steht der gewinnbringenden Geldanlage für Teile des Gehalts nichts im Wege und indirekt lässt sich so das Tagesgeldkonto für Gehalt realisieren. Ein Vergleich der Direktbanken, die bei diesen Angeboten oft bessere Konditionen als Filialbanken und Sparkassen bieten können, lohnt sich daher für den Interessenten.